25 Fakten zur Geschichte der WM Qualifikation

fussball ball

Am 30. Juli findet in Rio de Janeiro die Auslosung der Qualifikationsgruppen statt. Dann endscheidet sich, welche Mannschaften innerhalb der WM Qualifikation 2014 gegeneinander antreten müssen.

Vor dem großen Event, das ab 15 Uhr Ortszeit live übertragen wird (20 Uhr in Deutschland) möchten wir euch hier 25 interessante Fakten über die Geschichte der WM-Qualifikation zwischen 1933 und 2014 präsentieren. Die Daten wurden von der FIFA zusammengestellt. Im Folgenden unsere Übersetzung des englischen Originals:

  1. An der Vorrunde der WM 2014 nehmen so viele Fußballnationen wie noch nie teil. Waren es vor vier Jahren noch 200 Länder, buhlen jetzt schon 203 Teams um die begehrten 32 Endrundenplätze (einer davon ist Gastgeber Brasilien vorenthalten).
  2. Vor 32 Jahren nahmen erstmals mehr als 100 Länder an einer Fußball Weltmeisterschaft teil. Damals spielten 103 Teams um die 24 Teilnehmerplätze für die WM 1982 in Spanien.
  3. Nur fünf Mitglieder der FIFA nehmen nicht an der WM 2014 Vorrunde teil. Das sind Bhutan, Brunei Darussalam, Guam, Mauritanien und Brasilien als Gastgeber.
  4. Die WM-Vorrunde umfasst 824 Qualifikationsspiele. Damit steigt die Zahl der bisher gespielten Quali-Spiele auf beachtliche 6.454 Partien.
  5. Mehr als die Hälfte der Qualifikationsspiele werden in den größten Konföderationen der FIFA ausgetragen, der UEFA (Europa mit 53 Teams) und der CAF (Afrika mit 52 Teilnehmerländern).
  6. Die Anzahl der Quali-Spiele, die ein Endrundenteilnehmer absolvieren muss, hängt stark von Größe und Modus der Qualifikationsgruppen ab. Während die Niederlande und Neuseeland bis zur erfolgreichen WM 2010-Qualifikation jeweils acht Spiele ableisteten, musste Uruguay ganze 20 Mal ran.
  7. Im Durchschnitt sind etwa 27 Spiele erforderlich, um die jeweiligen Teilnehmer für die 31 verfügbaren Endrundenplätze zu bestimmen.
  8. Die Qualifkationsrunde der WM 2014 begann bereits am 15. Juni 2011 (Qualifikation in Südamerika) und endet im November 2013. Die WM 2014 Quali dauert somit rund 888 Tage.
  9. Für einen reibungslosen Ablauf der Qualifikation werden ca. 1.000 Schiedsrichter und Schiedsrichterassistenten benötigt.
  10. Die WM-Quali ist ein regelrechter Kassenschlager. Zur Qualifikation der WM 2010 sind mehr als 20 Millionen Fans in die Stadien geströmt, ca. 20.000 Zuschauer pro Spiel.
  11. Vor 2002 war nicht nur der Gastgeber, sondern auch der Titelverteidiger der Fußball Weltmeisterschaft automatisch als Teilnehmer qualifiziert.
  12. Schweden und Estland absolvierten im Juni 1933 das allererste Qualifikationsspiel für eine Fußball WM überhaupt. Mitte 2013 feiert die WM-Qualifikation somit ihren 80. Geburtstag.
  13. Irland, Luxemburg und Portugal sind die einzigen Mannschaften, die bisher an allen Vorrunden einer Fußball WM teilnahmen. Somit treten diese Mannschaften bereits zum 19. Mal an einer Qualifikationsrunde an.
  14. Der fünfmalige Rekordweltmeister Brasilien ist die einzige Mannschaft, die bisher an allen Endrunden einer Fußball WM teilnnehmen durfte. Dennoch nahm die Seleção lediglich an 11 WM-Qualifikationen teil. Grund dafür ist, dass vor dem Zweiten Weltkrieg in Südamerika (CONMEBOL Verband) keine Vorrundenentscheidungen ausgetragen wurden. Zudem haben sich die Brasilianer automatisch für die WM qualifiziert als Gastgeber der WM 1950 und als Titelverteidiger bei den Weltmeisterschaften 1962, 1966, 1974 und 1998. Die Deutsche Nationalelf haben sich fünf Mal qualifiziert ohne an der Qualifikationsrunde teilnehmen zu müssen (als Gastgeber der Weltmeisterschaften 1974 und 2006 sowie als Titelverteidiger bei der WM 1958, 1978 und 1994).
  15. Das erfolgreichste Team in der Geschichte der WM-Vorrunde ist Deutschland, die von 74 Spielen lediglich zwei verloren haben (1985 zu Hause gegen Portugal und 2001 zu Hause gegen England). Die Deutschen holen im Durchschnitt 2,46 Punkte und schießen 2,9 Tore pro Qualifikationsspiel.
  16. Innerhalb der letzten 25 Jahre (von Italien 1990 bis Südafrika 2010), haben sich sieben Mannschaften immer für die WM-Endrunde qualifiziert. Dazu zählen: Argentinien, Brasilien, Deutschland, Italien, Südkorea, Spanien und die USA. Jedoch musste lediglich Titelträger Spanien an all diesen Vorrunden mitspielen.
  17. Mexiko hat die meisten Qualifikationsspiele überhaupt gespielt, nämlich 141 Partien. Damit liegt Mexiko mit einem Spiel vor Costa Rica. Insgesamt gibt es 40 Fußballnationen, die mindestens 100 Quali-Spiele auf ihrem Konto verbuchen.
  18. Auch diese Qualifikationsrunde werden wieder einige Länder die 100 Spiele Grenze knacken. Dazu zählen Spanien (99 Quali-Spiele bisher), Marokko (98), Polen (96), Kanada (95), Irak (94), Zypern (94), England und Saudi Arabien (jeweils 92) sowie Frankreich (91).
  19. Die Zentralafrikanische Republik, die Komoren, Myanmar (Burma), Osttimor und 19 weitere Länder haben alle bisher nur zwei Qualifikationsspiele bestritten und warten noch auf ihren ersten Sieg.
  20. Die häufigste Begegnung in der jahrzentelangen Vorrundengeschichte ist Mexiko vs. USA. Schon 25 Mal sind diese Teams bei einer WM-Qualifikation aufeinandergetroffen. Doch auch in den anderen Konföderationen gibt es immer wiederkehrende Klassiker. So z.B. in Südamerika: Kolumbien vs. Paraguay (20 Partien), Ozeanien: Australien (gehört heute zur Asien-Konföderation) vs. Neuseeland (17), Afrika: Marokko vs. Tunesien (14), Asien: Japan vs. Südkorea (13), Europa: Belgien vs. Niederlande (12).
  21. Die Rangliste der WM Vorrunde umfasst auch zwei ehemalige Finalteilnehmer, die es mittlerweile garnicht mehr gibt. Dazu gehört das Team der ehemaligen DDR, das es 1974 in die Endrunde schaffte und Niederländisch-Ostindien (heute Indonesien), die sich jedoch als erstes asiatisches Team überhaupt für die Finalrunde qualifizierten, ohne ein einziges Vorrundenspiel absolviert zu haben.
  22. Insgesamt wurden in den WM-Vorrunden seit 1933 beachtliche 16.448 Tore erzielt. Das entspricht fast drei Toren pro Match (2,92 um genau zu sein).
  23. Der erfolgreichste Torschütze in den Qualifikationsspielen ist der Iraner Ali Daei. Er schoss 35 Tore in 51 Partien. Danach folgen Andriy Shevchenko aus der Ukraine (26 Tore), Carlos Pavón (Honduras, 25), Hernán Crespo (Argentinien, 19), Vaughan Coveny (Neuseeland, 19) und Moumouni Dagano (Burkina Faso, 18).
  24. Der Ecuadorianische Verteidiger Ivan Hurtado hat unglaubliche 73 Qualfikationsspiele für sein Land bestritten. Das erste im Juli 1993 und das letzte 16 Jahre später im Oktober 2009.
  25. Es gibt nur vier Nationalspieler, die bereits an sechs verschiedenen Vorrunden teilnahmen. Dazu zählen Dwight York und Russell Latapy (Trinidad und Tobago, 1990 – 2010), Victor Mendieta (Panama, 1982 – 2002) und Nordirlands Torhüterlegende Pat Jennings (1966-1986). Alle Spieler bis auf Mendieta hatten die Freude, auch an einer Endrunde teilnehmen zu dürfen.

Quelle: fifa.com

0 comments… add one

Leave a Comment