52 Tage nach dem WM-Finale: Deutschland trifft wieder auf Argentinien

Deutschland vs. Argentinien

Nur 52 Tage nach dem WM-Finale trifft die deutsche Nationalelf heute wieder auf Argentinien (20:45, Düsseldorf). Und nein, anders als das viele der “etablierten” Medien gerne darstellen, ist diese keine WM-Revanche. Verunsicherte Jungs und Mädels haben mich bereits voller Sorge angeschrieben, ob wir denn heute den WM-Titel wieder abgeben müssten, sollte unsere Nationalmannschaft heute verlieren. Da seht ihr mal, liebe “Qualitätsjournalisten”, wozu eure reißerischen und sensationsgeschwängerten Überschriften führen.

Bei dem Spiel heute Abend handelt es sich um ein ganz normales Testspiel, das bereits lange vor der WM in Brasilien zwischen beiden Verbänden vereinbart wurde. Natürlich ist es richtig, dass das Freundschaftsspiel heute einen besonderen Stellenwert hat. Die frisch gebackenen Weltmeister werden alles geben, um das erste Spiel in der neuen Saison zu gewinnen. Und die Argentinier haben noch eine Rechnung zu begleichen. In jedem Fall dürfen wir uns auf ein spannendes Spiel freuen.

Statistik zwiegespalten

Die Statistik spricht einerseits für uns, andererseits auch nicht. Für einen Sieg spricht, dass sich die deutsche Nationalelf nach vier von sechs WM- und EM-Titelgewinnen mit einem Sieg zurückmeldete. Einmal gab es ein Unentschieden und einmal verlor unsere Nationalmannschaft. Nämlich im ersten Spiel nach dem Wunder von Bern im Jahre 1954.

Wenn man jedoch die Bilanz gegen Argentinien betrachtet, liegt die Albiceleste leicht vorn. Bei bisher 21 Begegnungen gewann die DFB-Auswal sieben Mal, fünf Spiele endeten Unentscheiden und es gab neun Niederlagen. Die Tordifferenz dagegen ist bei 29:28 Toren wieder leicht zu unserem Vorteil.

Verabschiedung von Lahm, Klose, Merte & Flick

Das Spiel heute Abend ist mit dem WM-Finale in Rio nicht vergleichbar. Allein schon, weil nach den Rücktritten von Ex-Kapitän Philipp Lahm, Rekordtorschütze Miroslav Klose und Per Mertesacker drei wichtige WM-Akteure fehlen werden. Nicht nur heute, sondern für immer. Alle drei Spieler haben ihre Nationalmannschaftskarriere auf der Spitze ihres Erfolgs beendet. In ihren Vereinen werden sie weiterhin aktiv bleiben. Alle drei Spieler werden heute offiziell verabschiedet. Neuer DFB-Kapitän ist Bastian Schweinsteiger.

Assitenztrainer Flick geht, Schneider kommt

Übrigens hat zum 31. Juli auch Assistenztrainer Hansi Flick von seinem Posten zurückgetreten. Er übernimmt das Amt des Sportdirektors beim DFB. In dieser Funktion wird er sich künftig vor allem um den Nachwuchs und die Trainer der U-Mannschaften kümmern. Sein Nachfolger ist der Ex-VfB-Coach Thomas Schneider. Eine Entscheidung, die so manchen verwundern dürfte, nachdem der VfB letzte Saison unter Führung von Schneider fast abgestiegen wäre. Doch die Schwabenconnection hält eben zusammen. Ich finde, dass er gut ins Team Jogi passt und seine Arbeit beim DFB sicherlich gut machen wird.

4 Sterne und die Mission 2016

Erstmals werden unsere WM-Helden in dem überarbeiteten weißen 4 Sterne Trikot auflaufen, auf dessen Brust nun der goldene FIFA-Weltmeister-Patch prangt. Mit nunmehr vier Sternen ist das DFB-Team mit Italien gleichgezogen, die ebenfalls vier Mal den WM-Titel gewinnen konnten (zuletzt 2006, ihr erinnert euch…). Nur Brasilien hat noch einen Stern mehr auf dem Trikot. Diesen holen wir uns dann vielleicht 2018. Doch jetzt lautet die Mission zunächst einmal der EM-Titel 2016 in Frankreich. Bundestrainer Joachim Löw könnte mit dem Sieg des EM-Titels endgültig in die Geschichtsbücher eingehen. Vor ihm schafften es bisher nur Helmut Schön (EM 1972/WM 1974) und Spaniens Trainer Vincente del Bosque (WM 2010/EM 2012) zwei Tuniere in Folge zu gewinnen.

0 comments… add one

Leave a Comment