Vor dem nächsten WM-Quali Spiel: Deutschland testet gegen Frankreich

Frankreich Fans

Heute Abend (21 Uhr, ARD) tritt die deutsche Nationalelf in ihrem ersten Spiel des Jahres gegen Frankreich an. Das Spiel wird in Paris ausgetragen.

Wir alle erinnern uns noch an das Debakel im WM-Qualifikationspiel gegen Schweden, als Deutschland nach einer 4:0 Führung den Sieg noch aus der Hand gab. Was wurde diskutiert über Löws Taktik und die massiven Schwächen in der Defensive. Da hilft auch kein Angriffsfußball, wie es das Team in der ersten Halbzeit zeigte, wenn man sich danach 4 Tore innerhalb kürzester Zeit fängt. Und auch im darauffolgenden Testspiel gegen die Niederlande kam man nicht über ein 0:0 Unentschieden hinaus. Doch das ist jetzt Vergangenheit. Heute kann unsere Elf beweisen, dass sie es noch draufhat und erste Akzente setzen, bevor es am 22. und 26. März in der Qualifikation zur WM 2014 gegen Kasachstan wieder um wichtige Punkte auf dem Weg nach Brasilien geht.

Den Frankreich-Fluch brechen

Sollten wir heute Abend das Freundschaftsspiel tatsächlich gewinnen, wäre das eine kleine Sensation. Denn der letzte Sieg liegt schon 26 Jahre zurück und auch die Bilanz spricht nicht gerade für unsere Jungs. Von 24 Begegnungen hat der DFB 7 Siege und 6 Unentschieden gegen die Franzosen erzielt. Nach Adam Riese macht das 11 Niederlagen gegen unsere Nachbarn. Seit dem Spiel am 12. August 1987, in dem Rudi Völler 2x traf und Deutschland somit einen 2:1 Sieg sicherte, kam es zu sechs Begegnungen. Alles Freundschaftsspiele, von denen bis auf ein Spiel (0:0) alle verloren wurden. In den großen Turnieren und den Qualifikationsspielen wurde unser Glück seit diesem letzten Sieg zum Glück nicht auf die Probe gestellt. Ein Erfolg könnte den Fluch brechen und unserem Team Aufwind für die anstehenden Aufgaben geben. Schließlich wollen wir nach 4 Turnieren, bei denen sich Deutschland jedes Mal als heißer Titelanwärter hervortat, letztlich aber doch scheiterte, endlich mal einen Titel sehen. Zur WM 2014 in Brasilien!

Aufstellung gegen Frankreich

Und wer soll den Sieg heute Abend bewerkstelligen? 5 Spieler haben sich für das Testspiel verletzungs- oder krankheitsbedingt abgemeldet, darunter unser Top-Stürmer Miroslav Klose (Außenband Teilabriss), die Dortmund Stars Mario Götze (Infekt), Marco Reus (Adduktoren) und Marcel Schmelzer (Sprunggelenk) sowie Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern (Adduktoren).

Der Bundestrainer muss also auf einige Stammkräfte verzichten. Für Klose wird Mario Gomez sein Comeback feiern, der bei den Bayern aktuell nur die Bank drückt. Der zuletzt sehr überzeugende Leverkusen-Angreifer Stefan Kießling (13 Saisontore) wurde wieder einmal nicht in den Kader berufen. Selbst nach Kloses Absage wurde nicht Kießling nachnominiert, sondern der defensive Mittelfeldspieler Sven Bender. Löw begründet solche Entscheidungen wie immer mit der so wichtigen Spielphilosophie des DFB-Teams, die Kießling wohl in seinen Augen nicht verkörpert oder zumindest nicht so gut wie ein Klose oder Gomez.

Lukas Podolski dagegen darf erstmals seit 6 Spielen wieder von Beginn an ran anstatt auf der Bank Platz zu nehmen. Seine guten Leistungen bei Arsenal London (11 Tore) haben Löw wohl überzeugt und Poldi wird hoffentlich für schöne Vorlagen für den eher laufschwachen aber kopfballstarken Gomez sorgen. Alternativ: Einfach selber die Buden machen! Neben Prinz Poldi werden Mesut Özil im zentralen Mittelfeld und Thomas Müller auf der rechten Seite mitwirken.

Im Tor kommt heute einmal René Adler zum Zuge. Das ist sein erster Einsatz im DFB-Tor seit 812 Tagen. Bei den Qualifikationsspielen gegen Kasachstan vertraut Löw dann aber wieder Manuel Neuer, denn aktuell sei er “unsere klare Nummer eins.”

Und sonst? Lahm ist als Kapitän in der rechten Abwehr gesetzt, mittig spielen Mats Hummels und Per Mertesacker und Benedikt Höwedes wird erstmals auf der linken Seite die Defensive verstärken. Für den verletzten Schweinsteiger läuft Ilkay Gündogan neben Sami Khedira im defensiven Mittelfeld auf.

Die Aufstellung in der Übersicht:

Mario Gomez
Lukas Podolski | Mesut Özil | Thomas Müller
Ilka Gündogan | Sami Khedira
Benedikt Höwedes | Mats Hummels | Per Mertesacker | Philipp Lahm
René Adler

Bild: Raphaël Labbé, CC BY-SA 2.0

0 comments… add one

Leave a Comment