WM 2014 Playoffs: Uruguay und Mexiko so gut wie durch

wm2014-uruguay-mexiko

Heute Nacht wurden die ersten interkontinentalen Playoffs ausgetragen und brachten klare Ergebnisse. Uruguay setzte sich mit 5:0 Toren gegen Jordanien durch und kann entspannt ins Rückspiel am 20. November gehen. Auch Mexiko ist so gut wie durch und feierte einen 5:1 Sieg gegen Neuseeland.

Uruguay ist nach erfolgreicher Qualifikation bei der WM 2014 Gruppenauslosung als Gruppenkopf gesetzt. Die Südamerikaner (Weltrangliste Platz 6) werden sich dem Gesamtsieg in den WM Playoffs gegen Jordanien (Weltrangliste Platz 70) nicht mehr nehmen lassen, womit auch feststeht, dass Holland kein Gruppenkopf bei der Auslosung ist. Im Falle eines Scheiterns der Uruguayer wären die Niederländer als derzeit Weltranglisten-Achter nachgerückt.

Im ausverkauften Amman International Stadion schossen die Gäste nach einer ruhigen Startphase in der 22. Minute das erste Tor und zeigten fortan ihre spielerische Klasse. Die Jordanier, die nach dem Erreichen der interkontinentalen Playoffs große Hoffnungen im eigenen Land geweckt hatten, kamen im Spiel nur zu einer nennenswerten Chance, die jedoch nicht genutzt werden konnte. Sowohl im Sturm als auch in der Defensive zeigte Jordanien klare Schwächen und war dem Angriffsfußball des zweimaligen Weltmeisters nicht gewachsen. Das Rückspiel wird nächste Woche in Montevidéo ausgetragen und wird Uruguay die zwölfte Weltmeisterschaftsteilnahme bescheren.

Auch Mexiko auf dem Weg nach Brasilien

Mexiko muss sich bei dem US-Team bedanken, sind sie sich doch nur durch Schützenhilfe der Amerikaner in die WM-Playoffs gezogen. Die zuletzt schwache Leistung der Mexikaner in der WM-Qualifikation war im ersten Relegationsspiel gegen Neuseeland jedoch kein Thema mehr. “El Tri” trumpfte vor heimischen Publikum im Aztekenstadion ordentlich auf, machte fünf Tore gegen die Kiwis und steht nun mit einem Bein in der WM 2014 Endrunde.

Von Anpfiff an ließen die Mexikaner den Gästen keine Chance und setzten alles auf Angriff. Dass es zur Halbzeit nur 2:0 stand war vor allem der Leistung des neuseeländischen Torhüters zu verdanken.

Ähnlich ging es nach der Pause weiter. Die Neuseeländer zeigten sich dagegen relativ ideenlos und konnten sich gegen die Gastgeber nicht zur Wehr setzen. Immerhin gelang ihnen in der 85. Minute noch ein Ehrentreffer. Mit großem Vorsprung reisen die Mittelamerikaner nächste Woche nach Wellington und werden dort aller Wahrscheinlichkeit nach die Teilnahme an der WM 2014 perfekt machen.

Bildquelle: Jimmy Baikovicius (CC BY-SA 2.0)

0 comments… add one

Leave a Comment