WM 2014: Vier Teams machen Qualifikation perfekt

qualifikation-perfekt

Russland fährt nach Brasilien! Das russische Nationalteam hat sich am letzten Spieltag der UEFA-Qualifikation für die WM 2014 qualifiziert. Auch Bosnien, England und Spanien buchen ihr WM-Ticket.

Ein Punkt gegen die von Berti Vogt trainierte Auswahl Asberbaidschands (1:1) reichte den Russen, um sich den ersten Tabellenplatz der Qualifikationsgruppe F zu sichern. Portugal muss mit einem Punkt Rückstand in die WM-Playoffs, die am 15. und 19. November ausgetragen werden. Die Auslosung der Relegationsspiele findet am kommenden Montag in Zürich statt.

Bosnien feierte am Abend seine erste Endrundenteilnahme. Der Stuttgarter Vedad Ibisevic machte das entscheidende Tor gegen Litauen, womit sein Nationalteam noch vor den punktgleichen Griechen die Qualifikation abschloss. Aufgrund der schlechteren Tordifferenz muss Griechenland in die Playoffs.

Auch England ist in Brasilien dabei und ließ sich am Abend die Tabellenführung nicht mehr nehmen. Nach einem 2:0 Sieg über Polen dürfen sich die Three Lions auf ihre 14. WM-Teilnahme freuen. Wayne Rooney erlöste die Engländer in der 41. Minute mit einem Kopfballtor. Ein Unentschieden hätte das Playoff bedeutet. Steven Gerrard erhöhte in der 88. Minute zum Endstand. Tabellenzweiter wurden mit einem Punkt Differenz die Ukrainer, die das letzte Gruppenspiel mit einem haushohen Sieg über San Marino (8:0) abschlossen. Über den Umweg der Playoffs dürfen sie sich ebenfalls noch Hoffnungen auf ein WM-Startplatz machen.

Letzter direkter Qualifikant aus Europa ist der amtierende Welt- und Europameister Spanien. Das 2:0 über Georgien sicherte den in der WM 2014 Qualifikation ungeschlagenen Spaniern den ersten Tabellenplatz. Der Tabellenzweite Frankreich muss trotz 3:0 Sieg über Finnland weiterhin zittern und sich in der Relegation gegen Portugal, Kroatien, die Ukraine oder Griechenland beweisen, die Lostopf 1 bilden.

Bereits am vorletzten Spieltag hatten sich Belgien, die Schweiz und Deutschland für die WM 2014 qualifiziert. Einen Spieltag zuvor buchten die Niederlande und Italien ihre WM-Tickets.

Als verbleibende Teams schafften es Schweden, Island und Rumänien in die Relegation und bilden zusammen mit Frankreich Lostopf 2. Nicht dabei ist dagegen Dänemark. Trotz eines hohen Siegs gegen Malta (6:0) und Tabellenplatz 2 in Gruppe B schied unser Nachbar aus. Nur die acht besten Zweitplatzierten der neun Qualifikationsgruppen ziehen in die WM-Playoffs, bei denen die vier Gewinner sich ein Last-Minute WM-Ticket sichern können.

Übersicht: WM Qualifikation 2014

Direkt qualifiziert: Italien, Niederlande, Belgien, Schweiz, Deutschland, Russland, Bosnien, England, Spanien

Playoffs: Portugal, Kroatien, Griechenland, Ukraine, Schweden, Island, Rumänien, Frankreich.
Auslosung der Begegnungen am 21. Oktober.

» Alle Ergebnisse und Tabellen der WM 2014 Qualifikation.
» Alle 32 WM-Teilnehmer (aus allen Konföderationen).

Bild: woodleywonderworks (CC BY 2.0)

0 comments… add one

Leave a Comment